Gitternetzarbeit: Einem heiligen Platz in eurer Nähe Licht senden

Prepare for Change stellt hier ein neues und wichtiges Projekt vor. Die meisten Menschen wissen, dass es ein Energiegitter die Erde umgibt. Seine Energielinien, Ley-Linien genannt, liefern jedem Lebewesen und Ökosystem auf der Erde die kosmische Energie, die für deren Existenz benötigt wird. Dieses Anliegen sollte ebenso universell sein wie die Luft, die wir alle atmen, oder das Wasser, das wir trinken.

gridwork

Überall auf der Welt gibt es Wirbel/Vortexe – Punkte, an denen sich die Energielinien treffen, und viele von diesen Orten sind nun okkupiert und missbraucht von denen, die bestrebt sind, ihre Kontrolle über den Planeten zu verstärken und uns zu versklaven.

Untwine war, unter vielen anderen, an zahlreichen Orten, um das Licht anzurufen und in verschiedenen Regionen Gruppen zusammenzubringen, um Licht zu diesen Orten zu bringen. Der Artikel unten ist von seiner Webseite und enthält Schritte und Leitlinien für alle, die diese Arbeit ebenfalls tun mögen. Der Wert dessen sollte für Lichtarbeiter selbstverständlich sein. Ebenfalls möchten wir dazu anregen, dass sich die Event Support Gruppen zu ihren Treffen auch an heiligen Stätten einfinden, um gemeinsam ihr Licht in die Erde fliessen zu lassen, dass die negative Energie, die unseren Planeten so lange beherrscht hat, weicht und wir uns mit dem galaktischen Netz von Licht rückverbinden.

Bitte lest diese Schritte weiter unten zu diesem Prozess vorweg, und wenn ihr euch geführt fühlt, setzt sie mit einer lokalen Gruppe in die Praxis um. Falls ihr dann, nach eurem Versuch dieser Schritte, stecken bleibt und Hilfe braucht, so schreibt an gridwork@prepareforchange.net. Sagt uns, wo ihr seid und was ihr bisher getan habt, und wir helfen.

Von Untwine’s Blog Recreating Balance  aus dem Oktober 2014:

Einladung zur Arbeit am Gitternetz der Erde

Wie viele Menschen wissen gibt es rund um den Planeten ein Netz von energetischen Strömen und Kreuzungspunkten mehrerer Ströme, die Wirbel genannt werden.

Das ist pure Energie, die für jeden Zweck genutzt werden kann.Was auch immer auf einem Vortex geschieht, es erschafft eine Energie, die sich in das Gitter verteilt. Jede energetische Situation wird wiederum in der physischen Situation gespiegelt werden, im Zustand der Welt. Wir sind nicht nur passive Beobachter, wir sind die Schöpfer, und die Ley-Linien sind für unsere Nutzung hier. Aus diesem Grund können wir sehen, dass alle alten Kulturen der ganzen Welt ihre Bauwerke auf wichtige Punkte verlegten und Zeremonien mit ihnen durchführten, um die Energie in den Planeten einfliessen zu lassen. Gruppen, die uns versklaven wollen, missbrauchen sie. Der wahre Zweck des Netzes ist es jedoch, die Energie der reinen Quelle zu zirkulieren. Die Situation auf dem Planeten ist gegenwärtig vermischt und das Gitter wird für positive und dunkle Zwecke genutzt. Wir haben die Macht dazu beizutragen, um das gesamte Gitter wieder seiner wahren Bestimmung zuzuführen.

Es gibt bereits zahlreiche Menschen, die kollektive Energiearbeit am Gitter aus der Entfernung bewerkstelligen, was wirklich grossartig ist. So möchte ich meinen Schwerpunkt hier auf eine andere Form der Arbeit legen, die auch sehr wichtig ist. Ich begebe mich zu den Orten im Gitterwerk und bin dort physisch anwesend.

Dies ist wichtig, weil wir Änderungen in der physischen Ebene manifestieren wollen, so dass wir die Energie physisch dort verankern.

Jeder kann dies tun, einfach durch sich selbst, auch wenn es innerhalb einer Gruppe effektiver ist. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass jeder Teilnehmer die Art der Arbeit zu einem gewissen Grad versteht. Die gemeinsame Klärung der Absicht an dem Standort, bevor es losgeht, kann die Dinge einfacher machen.
Bei der Vorbereitung und Durchführung diese Arbeit müsst ihr auch bedenken, euch ständig, jeden Tag, mehrmals am Tag, zu schützen. Die Wesen, die durch diese Arbeit gereinigt und geheilt werden, können aggressiv sein und sie sind sehr strategisch, um Menschen von der Arbeit abzuwenden, oder gegeneinander aufzubringen. An einigen der schwierigsten Standorten erfordert es genug Leute (nach meiner Erfahrung etwa mehr als 6), um nicht unterlegen zu sein.

Es ist innerhalb jeder Art von Umgebung vorteilhaft, doch benötigen die Grossstädte die meiste Arbeit. Jedoch auch kleine Dörfer können wichtige Wirbel haben. Die Dinge können sehr diskret, ohne bemerkt zu werden, getan sein – oder eben auch nicht, wie ihr es wünscht.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um herauszufinden, wo die Energielinien und Wirbel sind. Die Ergebnisse werden durch die Kombination beider Möglichkeiten am genauesten.

Eine Möglichkeit ist die Analyse der Symbole, der Geometrie, Geographie, Geschichte, der Umstände der Standorte.

Die “Unterdrücker” sind sich gewöhnlich des Gitters bewusst, zumindest in der oberen Ebene, so dass sie ihre Zentren an zentralen Punkten errichteten. Die historisch alten Kulturen, die mehr zur Quelle verbunden waren, bauten ihre Tempel auf das Gitter und nutzten es für gute Zwecke. Als dann der ganze Planet kolonisiert wurde, platzierten die Peiniger ihre Zentren oben auf die alten Tempel. Dies ist z.B. beim Vatikan der Fall, der auf einem Göttinnen-Tempel steht oder bei den meisten europäischen Kirchen, die auf Plätzen der Druiden, Dolmen, Mehiren und anderen derartigen Orten errichtet wurden. Notre-Dame (Unsere Liebe Frau) in Paris war früher ein Isis-Tempel (Paris, Par Is, Per Isis).

Das erste ist es, Orte der Macht, Hauptregierungsgebäude, ‘touristische’ Gebiete, Finanzzentren, Zentren von Grossunternehmen usw. wiederzuerkennen. Diese werden fast immer strategisch auf das Gitter gelegt. In kleineren Dörfern sind oft die Kirchen das Zentrum der energetischen Kraft. Andere Plätze können durch die Recherche die Geschichte der Umgebung gefunden werden.

Die grosse Forschungsarbeit “Secrets in Plain Sight”* erklärt viel darüber, wie das Netz gebaut ist, vermittelt Werkzeuge, um die Symbole zu verstehen und zu erkennen, gibt Hunderte von klaren einfachen geometrischen und historischen Fakten wie diese:

 Image Credit Secrets in Plain Sight


Seht euch hier die erste Dokumentation an

Google Maps ist ebenfalls ein wichtiges Werkzeug, um das Gebiet darzustellen (oder hier ist auch “my map” – in Google- , wo ihr Linien zeichnen und Abstände messen könnt usw.)

Der andere Weg ist es, Gefühle, Intuition und Hellsehen zu verwenden, um Stellen zu finden, wo die Energie intensiver ist und selbst zu sehen, was dort geschieht. Jeder hat seine eigene Art und Weise, dies zu erreichen.

Ich habe an 5 Konferenzen mit Cobra an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt teilgenommen und jedes Mal gingen wir an wichtige Standorte des Gitternetzes.

Er erklärte etwas, das ich ebenfalls durch meine Erfahrung nachvollziehen konnte: dieser Planet wird nun komprimiert. Es gibt eine Blockade (den Schleier), die durch die Unterdrücker -mit uns als Geisel- verwendet wird und verhindert, dass Wesen hinein und hinaus gelangen. Unter der Oberfläche ist das Agartha-Netzwerk und über der Oberfläche sind viele Wesen aus der Galaxie, die auf die Quelle ausgerichtet sind und daran arbeiten, die Oberfläche zu befreien. Sie tun alles, was sie können, aber sie können wegen der Geiselnahme-Situation meist nicht auf der Oberfläche präsent sein. Deshalb brauchen sie/wir Menschen, die hier auf der Oberfläche anwesend sind, um eine Brücke zu eröffnen und die Blockade aufzubrechen und eine Verbindung mit der Aussenwelt zu erschaffen.

Alle diese Wesen ausserhalb der Oberfläche dieses Planeten sind von dem Wunsch erfüllt, das Gitter mit Licht zu durchdringen. Es werden nun dafür Menschen gesucht, die dies hier verankern, weil es hier ist, wo wir die Änderungen vollbringen wollen. Sie sehen uns und sobald wir beginnen und am Gitternetz arbeiten, beteiligen sie sich. Also wird auch eine Handvoll Leute, die am Gitternetz an einem Ort tätig sind, den Weg für viele andere Wesen zur Verbindung öffnen.

So erging es mir und meinem Partner sehr deutlich vor kurzem, als wir geführt wurden, um auf dem Sacre-Coeur in Paris zu arbeiten. Wir machten eine besondere energetische Arbeit vor ihr, als ein Paar, eine ausgewogene Einheit, und während wir dies taten, sah mein Partner Dutzende von Plejadischen Wirbeln mit Licht rund um das Gebäude, als Dank, dass wir die Brücke geöffnet haben. Dies kann sehr oft passieren, auch wenn wir es nicht sehen, wenn jemand eine Absicht zum Ausdruck bringt und sie physisch verankert.

Nun, wenn eine Stelle gefunden wurde, ist es am besten mit so vielen Menschen wie möglich zu gehen, und dann können viele Dinge getan werden. Wenn ihr eure Führung nutzt, werdet ihr eure eigenen Techniken und Entscheidungen finden.

Beispiele hierfür sind die Visualisierung einer Säule aus weissem Licht, die von der Zentralsonne der Galaxie zum Herz der Erde geht, durch euch selbst hindurch und durch den Ort, den ihr reinigen möchtet. Das ist wichtig, um die Blockade zu durchbrechen und die Brücke zu öffnen. Die Violette Flamme ist auch sehr effektiv für die Reinigung und Transmutation, als Doppelspirale visualisiert, eine im Uhrzeigersinn und die andere gegen den Uhrzeigersinn. Das Drehen/Umrunden, um sich selbst oder um bestimmte Gebäude / Orte, schafft eine Spiralbewegung und ist auch sehr gut, weil dies die Art des Energieflusses ist. Im Uhrzeigersinn wird die Verankerung, feminin, und gegen den Uhrzeigersinn ist befreiend, männlich, ermöglicht. Das Erstellen von Figuren der heiligen Geometrie und der männlich-weiblichen Balance ist auch eine zentrale und sehr effektive Möglichkeit. Beispielsweise können 6 Personen sich als Hexagramm platzieren, eine Merkaba erschaffend, aus zwei Dreiecken – einem weiblichen und einem männlichen – zusammen. Auch 5 Personen können sich als ein Pentagramm aufstellen, 7 Personen können jeder eine Farbe “channeln” und einen Regenbogen kreieren usw. Nutzt eure Führung und Kreativität.

Ihr könnt hier Leute finden oder eine Gruppe gründen:

Kommentar verfassen

Top
%d Bloggern gefällt das: